Plus Size Mode: Ein genähtes Shirt und der Weg zur Selbstakzeptanz

PR Sample von Swafing (mehr dazu hier)

 

Mein neues „Women’s Waterfall Raglan“ Shirt von näh-connection

Als ich den Stoff damals von Swafing  zur Verfügung gestellt bekommen habe, wohl bemerkt es war im Sommer letzten Jahres, war es warm und ich war mit mir noch nicht so gut im Reinen wie jetzt. Nichtsdestotrotz wollte ich mir was nähen, denn einen Viskose Jersey für meine Kinder? Nein, das wollte ich nun wirklich nicht.

 

Achtung Spoiler

Ich habe für die Mädels nach diesem Projekt doch etwas aus den Swafing Viskose Jersey Serie Ella genäht! Warum kann ich euch sagen, er ist super weich und angenehm zu tragen. Wenn ich früher Kleidung gekauft habe oder mit meiner Mutter unterwegs war um welche einzukaufen, hatte ich immer folgenden Satz in den Ohren: „Ne das ist Viskose da schwitzt man immer drinne und es lädt sich ständig auf. Nimm lieber Webware, dass ist angenehmer“. Anscheinend hatten wir damals immer keine gute Qualität in der Hand, denn dieser Viskose Jersey ist prima. So angenehm und weich und auch nach 10 Mal extremen Waschen und Trockner sitzt der noch wie eine Eins.

 

 

Aber nun zurück zu meinem Shirt. Ich wollte also ein T-Shirt, aber ich dachte in T-Shirts sieht man als kurvige Frau immer doof aus. Dann habe ich das Shirt von „näh-connection“ gesehen und dachte, ach komm die schönen „Wasserfall-Rüschen-Volant-Dingsda“ sehen doch richtig klasse aus. Gesagt und genäht, aber irgendwie habe ich mich trotzdem nicht so ganz damit anfreunden können. Heute kann ich sagen Pustekuchen! Versteht mich nicht falsch der Schnitt ist klasse, aber ich habe mich nicht wohl gefühlt als das Women’s Waterfall Raglan Shirt damals fertig war. Ich hatte es in der Sommerzeit nicht einmal an.

Doch dann wurde etwas in mir wach und ich verstand endlich, dass es einzig und allein daran liegt, was ich mit mir mache und wie ich denke. Klar gibt es Kleidungsstücke die einem ungemein gut schmeicheln und ich habe auch schon das ein oder andere Mal darüber im Blog geschrieben. Erst im Dezember klarte es langsam in mir auf. Ich zog das Shirt noch einmal an und dann war irgendwie alles anders.

 

Nicht Mode macht dich zu dem was du bist und wie du dich fühlst. Du machst es – ganz allein!

 

Heute trage ich es anders und fühle mich wohl. Nicht nur wegen dem Schnitt, sondern auch weil sich das Shirt einfach gut anfühlt. Und es ist mir egal was andere sagen oder denken. Und genau aus diesem Grund bin ich noch einmal mit der lieben Fotografin Uly Konstantinow los um neue Bilder zu machen. Es war nicht mehr Sommer sondern „Arsch kalt“, aber egal, ich fühle mich danach euch dieses Shirt oder fast schon gesagt den passenden Look dazu zu zeigen. Klingt ja fast ein bisschen Fashion *lach* aber es ist einfach ganz tolle Alltagsmode für mollige Frauen.

 

 

So nun bin ich wieder auf euer Feedback gespannt. Was sagt ihr zum Outfit, habt ihr schon mal Viskose Jersey vernäht? Vor allem interessiert mich, wenn nicht, ob ihr es einmal probieren möchtet? Ich würde mich freuen, wenn ihr diesen Beitrag hier unten ein Herz schenkt, wenn er euch gefallen hat.

 

Nun wie immer die Fakten zum Outfit und Material:

Dieser Beitrag ist verlinkt bei „Handmade on Tuesday“ und „Creadienstag“

||||| Like It 16 Gefällt mir |||||

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.