Plus Size Mode: Körperbetont statt figurverhüllend

Sommerliche Mode für Mollige muss nicht immer weit geschnitten sein, damit man sich wohlfühlt. Nein, man darf auch ruhig seinen runden Körper zeigen und figurbetonte Shirts tragen. Mein Sommer wird anders als im letzten Jahr. Kleider, Röcke und vorallem T-Shirts, denn die wurden schon eh und je bei mir eher stiefmütterlich behandelt.

 

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks - mehr dazu hier)

 

Ein Shirt für große Größen muss nicht sackig sein

Kastenförmige T-Shirts für mollige Frauen kennt man. Sie sind normal bis weit geschnitten und sollen in der Regel den Bauch verstecken. Nur selten sieht man bei nicht „Fashion Bloggern“, dass ein T-Shirt gut kombiniert ist. Auch ich habe mich in der Vergangenheit eher fern gehalten von solchen T-Shirts. Heute weiß ich, dass ich auch so kastige Shirts mit großer Oberweite und Bauch gut tragen kann. Aber um nicht immer ein Shirt in die Hose stecken zu müssen, das ist nämlich bei solchen Schnitten immer ganz gut wenn man ein wenig runder ist so wie ich, habe ich mir ein Shirt nach einem Plus Size Schnittmuster selbst genäht, was figurnah geschnitten ist um ein wenig meine Taille zu betonen. So mag ich das Shirt auch mal lässig über die Hose tragen. Denn löse dich von dem Gedanken, dass du immer nur weite Kleidung tragen musst. Dem ist einfach nicht so!

Viele Menschen bekommen halt immer noch die Mode von früher vorgelebt:

„Das trägt man so nicht, das gehört sich nicht, das sieht nicht aus.“

Ich nehme mich da gar nicht raus. Bis vor einem 3/4 Jahr war das bei mir auch nicht anders. Aber warum habe ich auf die Menschen gehört, frage ich mich. Kennen sie sich denn mit meinem Körperbau und vielleicht modischen Trends aus, die ich gerade gut finde, nein. In der Regel kommen diese Kommentare aus einer älteren Generation oder von Freunden und Bekannten, die sich nicht unbedingt mit ihrem Körpertyp beschäftigen müssen, wenn es um Mode geht. Ich habe gelernt nicht mehr so viel auf deren Meinung zu geben, denn ich habe gelernt was ich tragen kann und was nicht, aber viel wichtiger ist was ich tragen will.

 

Plus Size Blogger: Sie inspirieren und machen Mut

In den vergangenen Monaten habe ich mir auf verschiedenen Plus Size Mode Blogs Inspiration und auch Mut geholt. Ich habe aber auch gelernt das „um-mich-herum“ zu reflektieren und habe festgestellt, dass wenig für dicke und kurvige Frauen in der Öffentlichkeit und in den Medien getan wird. Deshalb möchte ich dich ermutigen einfach mal ein bisschen das alles zu hinterfragen und dich mehr mit dir und das was du magst zu beschäftigen. Es gibt so viele spannende Frauen dort draußen in der Öffentlichkeit, die sich mit diesen Themen beschäftigen.

 

Shirt: selbst genäht nach einem Plus Size Schnittmuster
Leggings Junarose über Asos Curve*
Oversize Hemd/Bluse Asos Curve*
Schuhe: Converse Chucks von Asos*

Meine Message an dich ist wie immer „Trag was du magst!“ und bleib wie du bist
Deine Ebbi

 

Dieser Beitrag ist verlinkt bei RUMS

||||| Like It 6 Gefällt mir |||||

3 Comments

  • steht Dir wirklich ganz ausgezeichnet!
    Gerade letzte Woche habe ich gedacht, dass es wirklich schade ist, dass sich viele PlusSize-Frauen in so sackigen Klamotten verstecken! Warum? Schlanker macht das auf jeden Fall nicht ;o)
    Und egal, ob schlank oder nicht so – es macht auf jeden Fall Sinn, sich mit seiner Figur und den Vor- und Nachteilen auseinander zu setzen.
    In diesem Sinne – mach weiter so ;o)
    Liebste Grüße, die Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.