Mein bequemes Albstoffe Herbstkleid | Kleid Schnittmuster für große Größen

Werbung - PR Sample von Albstoffe & Affiliate Links(mehr dazu hier)

Ich freue mich, dass ich dir heute wieder ein genähtes Kleid zeigen kann, welches ich sogar vor über einem Jahr schon einmal genäht habe. Damals wie heute habe ich einen Albstoffe Stoff vernäht und kann sagen, dass sich an meiner Albstoffe Liebe bisher nichts verändert hat. Aber an meiner persönlichen Einstellung zu Mode und diesem Kleid Schnittmuster für große Größen.

 

Ein Kleid für große Größen nähen

Es hat sich viel getan in diesem einem Jahr des Nähens für mich als „dicke Frau“. In meinen ersten Blogbeiträgen zum Thema Nähen für große Größen war ich im Kopf soweit mir Schnittmuster zu suchen, die mir schmeicheln, verstecken, aber dabei doch modisch sind (wie hier in diesem). Ich habe einiges genäht in dem letzten Jahr, aber was auffällt ist die Veränderung meiner Einstellung zu mir, meinem Körper und der Mode.

Kleid für große Größen nähen. Skaterkleid mit Animal Print

Klar, ich weiß was mir steht und was nicht, aber mittlerweile weiß ich auch, dass ich trage was ich mag! Ob es meiner Figur schmeichelt oder nicht, ist für mich dabei in den Hintergrund gerückt, denn ich hab eigentlich viel mehr Spaß daran gefunden, tolle Dinge zu tragen, die auch gerade in der normalen Modekonfektion angesagt ist. Früher wäre ich nie mit einer art Jogpants aus dem Haus gegangen. Was soll ich sagen, heute gibt es Tage wo ich diese Hosen gerne Trage und es einfach nur lässig aussieht. Wer meine Instagram Storys verfolgt weiß das.

Genau wegen dieser Einstellung habe ich dieses Schnittmuster wieder heraus geholt und noch einmal bzw. eine Nummer größer genäht. Das rote Kleid aus dem Beitrag damals trage ich wirklich gerne, obwohl ich in der Vergangenheit so skeptisch war.

 

Kleid Schnittmuster für große Größen

Bequemes Kleid aus Jacquard für den Herbst

Dieses Skaterkleid für große Größen ist wirklich bequem, dass kann ich dir sagen. Doch leider habe ich völlig vergessen, dass es damals am Rücken auf Grund meiner Größe viel zu weit war. Nun muss ich es ja eine Nummer größer nähen und stand vor dem gleichen Problem. In meiner Instagram Story aus der letzten Woche konnten meine „Zuhörer“ es mitverfolgen. Dieses Mal habe ich es aber nicht so stehen lassen und habe ein wenig an dem Schnitt gefeilt und es auf meine Bedürfnisse zurecht gefriemelt.

Merke dir bitte jeder Körper ist anders, gerade bei fülligen Frauen. Eine 50 ist nicht gleich eine 50 und deshalb habe ich ein wenig angepasst. Es ist trotzdem im Vergleich zu meinem Lieblingsschittmuster, welches diesem Schnitt sehr ähnelt, nicht perfekt. Hätte ich die Wahl, würde ich das andere nähen.
Aber ich habe mich dieser Challenge gestellt und den Abnäher verändert – noch mehr Weite weg genommen. Im Rückenbereich habe ich es um zwei weitere Abnäher ergänzt und siehe da es sitzt besser. Der Bereich am Oberkörper und Armen gefällt mir noch nicht so ganz, aber es ist ok. Wer weiß, wie ich in ein paar Monaten darüber denke.

Heute kann ich auf jeden Fall sagen, das beide Schnittmuster ihre Vor- und Nachteile haben.

  • Der Schnitt aus diesem Beitrag ist schnell und einfach zu nähen, da es nur zwei Abnäher gibt.
  • Der andere Schnitt aus diesen Beiträgen ist ein wenig mehr Arbeit durch seine Unterteilungen, hat aber für mich einfach eine bessere Passform. Es wird mit Brustabnähern, Unterbrust-und Rückabnähern gearbeitet und der Rockteil ist ebenfalls angenäht.
Mode für Mollige selber nähen

Wenn ich mich für die perfekte Passform entscheiden müsste, würde dieses Kleid für mich durchfallen. Aber es ist einfach bequem und für ein lockeres, fluffiges Kleid im Herbst durchaus in Betracht zu ziehen. In den nächsten Wochen werde ich es sicherlich oft tragen, zu mal ich euch in der nächsten Wochen ein weiteres Kleid nach diesem Schnitt zeigen werde. Ich hatte zwei Stoffe gleichzeitig zugeschnitten, aber ich muss sagen die Stoffwahl spielt bei einem Schnittmuster auch immer noch eine große Rolle. Deshalb seit gespannt auf das was kommt!

Und denk daran:

Trag was du magst!

Traust du dich eigentlich Schnitte zu verändern?

Ich muss sagen, dass ich mich da arg zurück halte. Aber mittlerweile traue ich mich an einige Sachen schon ran. Wie ist es bei dir?

 

Wer nicht lange suchen möchte, dem habe ich hier ein paar Links zum Albstoffe „This Summer Safari“ hinterlegt:

Herbstkleider nähen – Schnittmuster für große Größen
Diesen Beitrag verlinke ich für euch bei Sewlala und bei #dufürdich
||||| Like It 6 Gefällt mir |||||

4 Comments

  • Ich sehe das ebenso wie du, es ist schwierig, gerade bei großen Größen ein wirklich passendes Schnittmuster zu finden. Im Gegensatz zu dir bin ich groß und mir sind die meisten Sachen zu kurz. Außerdem habe ich am Bauch ein ziemliches Wammerl , dafür keinen Po und eigentlich schlanke Beine. Daher bleibt mir eigentlich gar nichts anderes übrig , als Schnittmuster zu verändern. Da ich auf simple Schnitte stehe, war das bis jetzt auch kein Problem. Ich verfolge deinen Blog und muss sagen, dass ich dieselbe Wandlung durchgemacht habe wie du. Früher musste alles schmeicheln, im schlimmsten Sinne des Wortes , heute habe ich erkannt , dass nur ich ein Problem mit meinen Problemzonen hatte. Spaß muss es machen !
    Liebe Grüße und mach weiter so!

  • Ich verändere Schnitte nur in kleineren Details, sofern das Grundgerüst nicht betroffen ist. Da bewundere ich die Mutigen unter uns.
    Ansonsten finde ich immer mehr zu meinem Stil und verabschiede mich, seit ich wieder mehr für mich nähe, vom Modediktat der kleinen Größen. Das tut gut und weniger weh als gedacht.
    Da sich in Ganderkesee wohne, schmunzelt ich immer bei deinen Beiträgen von hier. Pumukl oder Stofftruhe…?

    • Liebe Astrid,

      ich hab mich das früher auch nicht getraut. Aber so nach und nach wird es und ich habe schon einige andere Schnitte getestet und versuche Erlerntes umzusetzen. Ob es gut ist – niemals *lach* aber das ist ok 🙂
      Du sagst es, es tut weniger weh als gedacht und macht so noch viel mehr Spaß!

      Ich kaufe gerne in der Stofftruhe. Bei Pumukel war ich schon sehr lange nicht mehr. Hat sich irgendwie nicht ergeben.

      Liebe Grüße
      Ebbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.