Blogtitelwahl

Die Leute die mich kennen, können sich den ersten Teil sicherlich ein wenig ableiten. Wer also genau hinschaut, erkennt im ersten Wort ein hochdeutsches Wort – nämlich das Wort Ebbe. Das zweite Hauptwort ist Floot, kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet, na klar: Flut.
 

Warum also Ebbe und Flut? Ich komme aus der unmittelbaren Umgebung der deutschen Nordseeküste. Ich bin tatsächlich direkt vorm Deich aufgewachsen und hatte die mitreißende Außenweser ständig vor Augen.

ebbie-und-floot_pelka-und-wilms_Bremerhaven_Leuchtfeuer_002_1.0

Für mich war der richtige Bezug zum Titel wichtig und ich wollte nicht

irgendeinen „langweiligen“ Titel den man sofort mit dem Nähen oder mit etwas anderem verbindet.

Denn vielleicht bleibt es ja kein Nähblog sondern wird ein „wie wasche ich meine Wäsche richtig“ Blog. Sollte sowas passieren, was ich nicht glaube, wäre ein Blogname mit der
Assoziation zum Nähen nicht wirklich passend.
 
„Warum ist der Titel dann auf Plattdeutsch gewählt?“, fragt ihr Euch sicherlich. Die Antwort ist für mich persönlich auch leicht zu geben. Irgendwas „außergewöhnliches“ muss der Titel ja haben, denn sonst wäre das vielleicht doch nen bisschen zu langweilig.
 
Als neuer Leser fragt man sich dann ja vielleicht auch noch, „warum hat die denn da ein „i“ in Ebbe drinne? Das ist bestimmt ein Fehler“. Nein ist es nicht, denn dieses ist ein weiteres Merkmal zu meiner Person. Denn man nennt mich ganz einfach Ebby. Und da ein „y“ sich optisch schlecht darin macht (wie ich finde) habe ich einfach ein „i“ gewählt.
 
Nun kennt ihr die
ganze Geschichte zu meinem Blogtitel. Tragt ihn hinaus in die Welt, wenn
ihr meint, dass man sich meine genähten Stücke ruhig anschauen könnte.
 
In kürze folgt wieder die Praxis an der Maschine. Ich bin selbst sehr gespannt darauf.
 
Eure Ebbi
||||| Like It 1 Gefällt mir |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.